APAS Prüfung

Am Freitag, den 17. Juni 2022 stellten sich drei Trupps der Freiwilligen Feuerwehr Hochwolkersdorf zur Ausbildungsprüfung Atemschutz. Je ein Trupp in Bronze, ein Trupp in Silber und ein Trupp in Gold. Nach langen üben der Stationen, wurde die Prüfung am Freitag vom Prüferteam Atemschutz abgenommen. Danke an ASB Atemschutz Gerhard Holzapfel, sowie SB Atemschutz Moritz Prenner, für den Zeitaufwand der Vorbereitungen.

Unter den Gratulanten durfen wir AFKDT BR Kleisz Roland und seitens der Gemeinde, Gemeinderat Gunter Linhart begrüßen.

Danke auch der FF Wiesmath, dass sie mit dem Atemluftkompressor gleich vor Ort waren.

 

 

Grenzüberschreitende Übung

Am Samstag, den 28.05.2022 fand eine grenzüberschreitende Übung in Neustift an der Rosalia (Burgenland) statt.

Übungsannahme war ein Gebäudebrand mit vermissten Personen. Es wurde eine Löschleitung über beide Nachbargebäuden gelegt. Jede Feuerwehr stellte einen Atemschutztrupp um die vermissten Personen aus dem verqualmtem Gebäude zu retten. Über eine Zubringleitung wurde Löschwasser zu einem transportablen Wasserspeicher transportiert. Weiters unterstützten wir mit unserem HLF 3 ( TANK) den Tank Neustift mit dem Wassertransport.

An der Übung nahmen 64 Feuerwehrmitglieder aus den Feuerwehren Neustift an der Rosalia, Forchtenau, Wiesen und Hochwolkersdorf teil.

Ein Dankeschön für die Einladung und ein großes Dankeschön an OBM Michael Koch und FM Lukas Sauerzapf für die perfekte Ausarbeitung der Übung.

 

Weiter Infos dazu finden Sie unter Brandeinsatzübung auf der Rosalia – FF Neustift a.d. Rosalia (ff-neustift-rosalia.at) 

 

Unterabschnittsübung in Schwarzenbach

Am 26.10.2021 fand in Schwarzenbach auf dem Gelände der Firmen Raab Bau GmbH und Installationen Derfler Martin die jährliche Unterabschnittsübung statt. 

Insgesamt haben 94 Kameradinnen und Kameraden an dieser Übung teilgenommen, davon 12 Mann von der FF Hochwolkersdorf. Zusätzlich rückten wir mit 2 Fahrzeugen (HLFA3 und LFA-B) aus.

Übungsannahme war ein Brand einer Lagerhalle im Gewerbepark der Marktgemeinde Schwarzenbach mit zusätzlich 3 vermissten Personen.

Ein Dank gilt der Feuerwehr Schwarzenbach für die Ausarbeitung und Vorbereitung dieser Übung.

 

 

Schulung über Elektroautos

Am Montag, den 27.09.2021 fand in unserem Feuerwehrhaus eine Schulung über Elektroautos statt.

Bezirksfeuerwehrkommandant Stellvertreter von Neunkirchen BR Ing. Josef Neidhart schulte alle anwesenden Feuerwehrkameraden über den Umgang von Elektrofahrzeugen nach Unfällen. Auch Kameraden des Unterabschnitt 1 haben bei der Schulung teilgenommen.

 

Danke an BR Ing. Josef Neidhart für die perfekt durchgeführte Schulung!

 

KHD Übung

Waldbrand war der Schwerpunkt einer Übung von 6 Katastrophen Hilfsdienst (KHD)- Züge der 21. KHD-Bereitschaft des Bezirkes Wr. Neustadt mit 280 Feuerwehrmitgliedern waren am 25. September im Raum Wöllersdorf.

Beübt wurde mit den 6 Zügen die Löschwasserförderung und Brandbekämpfung und mit dem Wasserdienst der Bau von behelfsmäßigen Wasserbecken.

Insgesamt waren 47 Fahrzeuge und 280 Feuerwehrmitglieder eingesetzt.

Es wurden 2 x 800m Zubringleitung (jeweils 1.000 L/min) zu dem behelfsmäßig aufgebauten Löschbecken ausgelegt.
2 x 600m Riegelstellung wurde aufgebaut. Rund 3.000 m Schlauchmaterial wurde dabei ausgelegt.
Für die Löschbecken wurden 32 Erdanker, 2 Planen zu 80 m², 3m² Sand und 70 Paletten verwendet.

 

Wir waren mit jeweils 4 Feuermitglieder für den Wasserdienst und Löschwasserförderung über größere Strecken dabei.

Finnentest

Einmal im Jahr müssen alle Atemschutzgeräteträger einen Atemschutzleistungstest durchführen. Es kann dabei aus drei Versionen, Radfahrleistungstest, Cooper-Test und den Finnentest gewählt werden.

Der Atemschutzleistungstest dient zur Feststellung der körperlichen Eignung der Atemschutzgeräteträger. Neben der gesundheitlichen Eignung ist der positiv absolvierte Atemschutzleistungstest eine wesentliche Voraussetzung für das Tragen vom Atemschutzgerät.

Für den Test hat jeder Atemschutzgeräteträger 14,5 Minuten Zeit.

Die Stationen sind:

  • Gehen ohne und mit zwei Kanistern (100m gehen ohne Kanister und  100m gehen mit Kanister á 16,6kg)
  • Stiegen hinauf- und hinuntersteigen (90 Stufen hinauf, 90 Stufen hinunter)
  • Bewegen eines liegenden LKW-Reifens mittels Hämmern (Mit einem Vorschlaghammer muss ein LKW-Reifen über eine Strecke von drei Metern geschlagen werden)
  • Unterkriechen – Übersteigen von Hindernissen
  • C-Druckschlauch einfach rollen

 

Alle teilnehmenden Atemschutzgeräteträger konnten den Radfahrleistungstest bzw. den Finnentest positiv absolvieren.

Perfektionsfahrt

Am 28.08.2021 wurde in einer Perfektionsfahrt das Einsatzgebiet der FF Hochwolkersdorf abgefahren und erkundet.. Überwiegender Schwerpunkt dabei waren abgelegene Waldwege.

Übungsbetrieb wieder aufgenommen!

Am Montag wurde die erste Gruppen-Übung des Jahres im Feuerwehrhaus durchgeführt. Vom Landesfeuerwehrverband wurde genehmigt, Übungen in Gruppen bis max. 10 Personen durchzuführen.
Um dies zu bewerkstelligen wurden sechs Gruppen eingeteilt die ab jetzt unabhängig voneinander den Übungsbetrieb wiederaufnehmen. Somit organisiert jeder der sechs Gruppenkommandanten seine Gruppe eigenständig um zu gewährleisten, dass nie mehr als 10 Personen bei einer Übung anwesend sind.
Um ein hohes Maß an Sicherheit zu garantieren wurde vereinbart, dass vor der Übung die Teststraße besucht wird und die Übungen mit FFP2 Maske abgehalten werden.
Den Beginn des Übungsbetriebes machte die Gruppe von Gruppenkommandant OLM Stefan Fürst mit einer umfassenden Geräteschulung des HLF3.
 
 
 
 
 
 

Technische Übung

Fast schon traditionell konnten wir am Abend vor der Sperrmüllsammlung der Gemeinde eine technische Übung mit PKW’s abhalten.

OLM Daniel Baumgartner arbeitete dazu einige Szenarien von Verkehrunfällen aus. Nach der Abarbeitung der Übungsszenarien konnten die Autofracks noch zur Übung mit dem technischen Gerätschaften „zerlegt“ werden.

Gruppeübung 2 & 3

Am 05.06. machte die Gruppe 2 eine Brandübung mit dem neue HLF3. Dabei wurden das Hydroschild, die verschiedenen Strahlrohre mit und ohne Stützkrümmer und der Wasserwerfer durchgenommen.

Am 06.06. war dann die Gruppe 3 mit einer Brandübung an der Reihe. Hierbei wurde verstärkt auf die Einsatzmöglichkeiten des Hohlstrahlrohres eingegangen.